Samstag, 19. Oktober 2013

Für mich: ein Tragemantel - Upcycling

Man sieht es dem Schnitt an: dieser Mantel hat schon einige Jahre auf dem Buckel (ca. 20!). Naja, das sackartige Teil hat schon in der Schwangerschaft gute Dienste geleistet und den Babybauch schön gewärmt, aber auch ohne Babybauch wollte ich den Mantel nicht einfach entsorgen.




Also veränderte ich erst mal die Passform etwas. die Schulterkugeln hingen ja irgendwo kurz über dem Ellbogen, das ging gar nicht. Mehrmals musste ich schnippeln, stecken und nähen, bis es dann einigermaßen akzeptabel war. Da dadurch die Ärmel viel zu kurz wurden, ließ ich noch die ursprüngliche Krempe aus und stückelte etwas von dem schönen, dicken Karowollwalk an. Das Futter musste dann auch noch angepasst und teilweise erneuert werden. Das war fast noch ätzender als den Mantel selbst anzupassen.





Schließlich machte ich den großen Schnitt, hinten über den ganzen Rücken, einmal hoch  bis zu den Schultern und dann noch seitlich. Alle Schlitze bekamen separate Reißverschlüsse verpasst und oben nähte ich eine Blende aus beerenfarbigem Walk an, um die RVs etwas zu verdecken.

Der eiförmige Trageeinsatz selbst war schnell genäht. Innen beerenfarbiger Walk, außen der Karo Walk, den ich schon für die Ärmel verwendete. Den RV nähte ich erst auf ein Teil (aufpassen, dass die Teile auch richtig zu den RVs am Mantel passen, also nicht zwei Zipper-Teile aufeinandertreffen!), dann das andere rechts auf rechts drüber, zusammennähen und wenden.




 Die Tunnels für den Gummizug an der Kopfstütze und im Nacken habe ich nachträglich genäht, Knopfloch funktionierte auf dem Walk gar nicht, also hab ich einfach ein Minilöchlein reingeschnitten und hoffe, dass es nicht ausreißt.


Genäht hatte ich den Tragemantel schon 2011, aber ich will ihn euch ja nicht vorenthalten ;).
Auf meinem englischsprachigen Blog minikin-pin gibt's noch ein paar mehr Fotos.

1 Kommentar:

  1. haha, das ist ja eine geniale Idee!!! und toll umgesetzt, Wahnsinn!

    AntwortenLöschen